Bericht Dolomiti Superbike

Matthias Ball dominiert im Hochpustertal

Katrin Schwing vierte beim „Dolomiti Superbike“

Bereits seit mehr als 20 Jahren zählt der „Dolomiti Superbike“ zu den härtesten und gleichzeitig landschaftlich schönsten Wettkämpfen der internationalen MTB-Szene. Vom italienischen Niederdorf im Hochpustertal aus verläuft die Marathonstrecke auf 113 km und rund 3340 Höhenmetern über die schönsten Wege des Unesco-Weltnaturerbes. In diesem Jahr erfolgte das Rennen im Uhrzeigersinn durch die Hochpusterer Gemeinden Niederdorf, Toblach, Sexten, Innichen und Prags. Mit dabei, und jeweils zum erweiterten Favoritenkreis zählend, waren erneut die beiden für das Team Trek-Domatec fahrenden Spitzenfahrer des TV Mosbach Matthias Ball und Katrin Schwing. Schwing, die Siegerin des Jahres 2009, fuhr in einem beherzten und offensiv gestalteten Rennen in der Damen Eliteklasse am Ende auf einen hervorragenden 4. Platz. Mit diesem Ergebnis war sie am Ende mehr als zufrieden: „Ich bin mega happy, nachdem ich zuletzt bei WM in Singen nicht glücklich war. Dort war die Strecke einfach zu flach. Ich brauche Berge und krasse, technisch anspruchsvolle Strecken mit schweren Downhills, so wie hier beim „Dolomiti“. Hier kann ich meine Stärken voll ausfahren!“. Der Sieg ging an die überlegene Litauerin Katazina Sosna. Auf die Plätze 2 und 3 fuhren die Italienerin Maria Cristina Nisi sowie die Lokalmatadorin Agnes Tschurtschenthaler. Nach Belieben konnte Matthias Ball das Rennen der Herren-Masterklasse dominieren. Bei seinem Start-Ziel-Sieg verwies er die beiden Italiener Paul Robert Mayr und Mario Suraci deutlich auf die Plätze.

matthias4katrin1

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.